Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Wie? Kein Zucker?

Ich möchte in der Fastenzeit auf Zucker verzichten.

Wie kein Zucker mehr, so gar nicht?

Ja, kein Zucker mehr!

Aber in Obst ist doch auch Zucker!

Ja genau- aber Fruchtzucker, dieser ist natürlich in den Früchten enthalten. Ich möchte während der Fastenzeit auf Industriezucker verzichten – also auf zugesetzten Zucker. Aber auch natürliche Zuckerbomben möchte ich beachten und z.B. zum Frühstück kein Glas Orangensaft trinken oder alles ab sofort mit Honig/ Agavendicksaft oder ähnlichem süßen.

Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Wo ist überall Zucker zugesetzt?

Man muss eigentlich immer die Zutatenlisten beachten. Denn auf allen Produkten die nicht in ihrer reinen Form (z.B. Milch, Naturjoghurt) sind, müssen alle Zutaten in einer Zutatenliste aufgezählt sein. Am Besten ist es, wenn man nur unverarbeitete Lebensmittel verzehrt, selbst kocht und keine Fertiggerichte und -saucen oder ähnliches benutzt.

Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Auf was muss man sonst noch achten?

Zucker hat viele Namen und steht auf den Zutatenlisten nicht nur unter ‚Zucker‘. Deshalb habe ich euch hier mal die Namen aufgeschrieben, hinter denen sich Zucker für den Verbraucher verbirgt.

Zucker Synonyme

  • Saccharose
  • Dextrose
  • Raffinose
  • Glukose
  • Fruktosesirup oder Fruktose-Glukose-Sirup
  • Glukosesirup, Glukose-Fructose-Sirup oder Stärkesirup
  • Karamellsirup
  • Laktose
  • Maltose oder Malzextrakt
  • Maltodextrin, Dextrin oder Weizendextrin
  • Süßmolkenpulver
  • Gerstenmalz/Gerstenmalzextrakt

Machst du in den 40 Tagen eine Ausnahme?

Ja, ich werde nicht auf Brot und Brötchen verzichten.
Außerdem werde ich mir 1-2 ‚Joker‘ nehmen, da ich in dieser Zeit auch ein paar Tage bei meinem besten Freund sein werde und mit ihm auch mal ’normal‘ Essen gehen möchte. Aber auch dann wird es keine Schokoladentorte oder ähnliches für mich geben.

Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Warum?

Warum machst du was?

Ich hab vor zwei Jahren, während meiner Ausbildung, schon mal auf Zucker verzichtet. Die erste Woche war wirklich anstrengend und hart, aber dann ging es mir wirklich richtig gut und so wirklich vermisst habe ich auch nichts. Vor einem Jahr wollte ich das Ganze wiederholen, habe es aber aus verschiedenen Gründen nicht durchziehen können.
Dieses Jahr möchte ich es unbedingt schaffen und am Aschermittwoch (06.03.) geht’s los!

Warum ausgerechnet in der Fastenzeit?

Weil mein Umfeld in dieser Zeit einfach toleranter ist, da mehrere Menschen nach der Fastnachtszeit auf Alkohol, Süßigkeiten (wie z.B. auch Malin) verzichten wollen.

Zuckerfrei-Challenge | 40 Tage ohne Industriezucker

Wird dir die Umstellung leicht fallen?

Definitiv nein! Ich habe mir in letzter Zeit angewöhnt morgens einen Fruchtjoghurt mit Haferflocken zu essen – geht schnell und ist unkompliziert. Nur das in dem Fruchtjoghurt Unmengen an Zucker zugesetzt sind. Jetzt heißt es Obst selber schnibbeln und Naturjoghurt kaufen… Mal ganz abgesehen von solchen Dingen, die man sich jetzt umgewöhnen muss, gehöre ich zu den ‚Süßessern‘ und habe jetzt vor allem in der vergangenen Prüfungsphase einiges an Schoki vernichtet.
Aber ich möchte es unbedingt dieses Jahr wieder schaffen – also Einkaufszettel umschreiben und los geht’s!

Was haltet ihr vom Fasten?
Oder fastet ihr vielleicht kein Essen sondern verzichtet ihr eher auf euer Handy, schlechte Laune oder ähnliches?

Eure Kirsa

2 Kommentare

  1. Bei diesem Projekt bin ich auch dabei. Seit heute ohne Zucker. Ich habe auch schon einmal vor 2,5 Jahren etwas ähnliches gemacht und es hat gut funktioniert (nach anfänglichen Startproblemen, die eben schwer zu vermeiden sind). Ich bin gespannt, wie es für dich läuft!

    1. Hallo Erin,
      schön, dass du auch dabei bist. Ja der Anfang ist immer schwer, aber wenn man dann erst mal drin ist läuft es fast von alleine.
      Ab der nächsten Woche gibt es von mir auch wöchentlich ein Update wie es so läuft und was ich so esse, vielleicht magst du ja wieder vorbei schauen.
      Ich wünsche dir viel Erflog.
      Liebe Grüße
      Kirsa

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.