Tipps, um entspannter in den Tag zu starten

Tipps, um entspannter in den Tag zu starten

Gerade jetzt, wo bei uns das neue Semester begonnen hat und ich bereits nach einer Woche sämtliche Abgabetermine bekommen habe, versuche ich natürlich jeglichen Stress zu minimieren. Vor allem der Morgen eignet sich dafür hervorragend, da besonders morgens einige Stressquellen zu finden sind (die sich ganz einfach ausschalten lassen).

Je entspannter ich in den Morgen starte, umso besser ist auch meine Laune. Und wenn ich gute Laune habe, fühle ich mich immer viel besser vorbereitet für den anstehenden Tag und kann meist viel mehr bewältigen. Und wenn ich viel bewältigen konnte, fühle ich mich meist auch abends besser. Ihr seht also: ein entspannter & glücklicher Kreislauf. 🙂


1. Genug Schlaf

Eigentlich ziemlich offensichtlich, trotzdem kann man es nicht oft genug sagen. Ohne genügend Schlaf sind wir meist gereizter und auch die Konzentration sinkt. So empfinden wir vieles als besonders stressig und nervig und auch Entscheidungen zu fällen dauert länger als üblich.

Daher: Wenn möglich 7 Stunden schlafen (empfohlene Schlafdauer für Erwachsene).

Tipps, um entspannter in den Tag zu starten

2. Ausreichend Zeit einplanen

Vermutlich ebenfalls einer der wichtigsten Punkte auf der Liste, daher natürlich auch weit oben. Bis vor ungefähr einem Jahr bin auch ich immer eher kurz vor knapp aufgestanden. Bedeutet also der Wecker klingelte eine halbe Stunde bevor ich aus dem Haus musste, richtig aufgestanden bin ich aber meist erst nach 15 Minuten schlummern…

Wie ihr sicherlich wisst, bzw. euch vorstellen könnt, startet man dann eher gestresst in den Tag und ist froh, wenn man überhaupt noch pünktlich kommt…

Daher: Lieber zu viel Zeit einplanen, als zu wenig. Ich nehme mir mittlerweile zum Beispiel gerne eine gute Stunde, so schaffe ich alles ganz in Ruhe und kann den Tag allgemein besser starten.

3. Heißes Getränkt & Me-Time

Direkt nach dem Aufstehen führt mein erster Gang in der Regel erstmal zum Kaffeeautomat… Ich finde einfach es gibt kaum etwas Beruhigenderes als ein heißes Getränk am frühen Morgen. Das kann dann natürlich – je nach Vorliebe – auch Tee & Co. sein.

Jetzt aber zum wichtigsten Aspekt dieses Tipps: Die Me-Time. Ich achte immer darauf, dass ich wenigstens die ersten Schlucke in absoluter Ruhe genieße und erstmal so richtig aus meinem Halbschlaf aufwache. Danach lässt sich alles meist schon ein bisschen besser ertragen.

Tipps, um entspannter in den Tag zu starten

4. Die richtige Atmosphäre am Morgen

Dieser Punkt ist nun wirklich abhängig von euren Vorlieben und eurer aktuellen Verfassung. Bei mir variiert es zum Beispiel auch jeden Tag.

Manchmal schaue ich nebenbei YouTube-Videos, dann gibt es Tage, an denen ich einfach gerne einen Podcast oder auch nur Musik höre und selbst absolute Ruhe genieße ich ab und zu sehr gerne.

Schlürft dabei den Rest eures Getränks und fangt an, euch für den Tag fertig zu machen (mehr dazu im nächsten Tipp).

5. Zelebriert eure Routine

Dabei mag es sich um eure Pflege-, Schmink- oder zum Beispiel auch Haar-Routine oder sonstiges handeln. Unter anderem für diesen Schritt haben wir uns anfangs die ganze Zeit eingeplant. Ich selber bin absolut kein Schminkprofi, aber trotzdem liiiebe ich es, mich morgens zu schminken. Und dafür nehme ich mir auch meine Zeit.

Und zwar ganz einfach aus dem Grund, weil es mich für mich nach der Me-Time die Zeit am Morgen ist, in der ich noch überhaupt nicht an den Tag und die ganzen Termine oder To-Do’s denke, sondern einfach noch den Morgen genieße.

Tipps, um entspannter in den Tag zu starten

6. Rechtzeitig losgehen

Ähnlich wie beim ersten Tipp eigentlich: Geht/ Fährt man früh genug los, so ist man auf dem Weg weniger gestresst. Und auch bei ein wenig Stau verläuft alles noch reibungslos, oder man kann sich zum Beispiel vor der Vorlesung/ Arbeit noch in Ruhe einen (zweiten) Kaffee holen.

7. Gut vorbereitet ist bereits halb erledigt

Ok, zugegeben dieser Punkt klappt bei mir meist auch eher schlecht als recht, daher landet er auch am Ende dieser Liste… Trotzdem macht es natürlich Sinn, einen Großteil schon am Abend vorzubereiten. So könnte am eigentlichen Morgen dann bereits das fertige Frühstück im Kühlschrank warten und euer Outfit für den Tag bereits auf dem Stuhl liegen – neben der gepackten Tasche natürlich.

Ein Punkt, der bei mir aber eigentlich ganz gut funktioniert ist die gepackte Tasche. Versucht das doch auch mal die nächste Woche, damit lässt sich zumindest ein Stressfaktor am Morgen ausschalten.

Tipps, um entspannter in den Tag zu starten


Übrigens: Meine leckeren Granola-Sorten garantieren morgens ein schnelles Frühstück. Hast du sonst noch Tipps für einen entspannten Morgen? Dann gerne in die Kommentaren schreiben.

Eure Malin

Tipps um entspannter in den Tag starten, mindful morning, routine, coffee, Kaffee, früh aufstehen, Morgens, entspannt, blogger, blogpost

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.