QUICHE mit Waldpilzen

Quiche mit Waldpilzen

Kein Herbst ohne Quiche. Besonders toll an einer Quiche (oder auch Tarte) finde ich, dass sie recht schnell gemacht ist. Aber vor allem weil sie trotzdem immer ein bisschen etwas Besonderes hat, weil es einfach ein deftiges Stück Kuchen ist.

Der Unterschied zwischen einer Quiche und einer Tarte ist verschwindend gering und besteht eigentlich nur darin, dass eine Tarte süß und herzhaft sein kann, wohingegen die Quiche immer herzhaft ist.

Als Pilze hab ich für die Quiche eine bunte Mischung aus Steinpilze, Rotfüßchen und Maronen-Röhrlinge genommen, die wir Tage vorher gesammelt hatten. Aber natürlich könnt ihr die Quiche auch mit Pfifferlingen, Champignons oder was ihr sonst einkauft oder sammelt, machen. Pilze passen außerdem auch super in alle möglichen Salate, Gemüsepfannen und co.

Quiche mit Waldpilzen

Wir waren Pilze sammeln und hatten diese in den Tagen zuvor schon geputzt, klein geschnitten und eingefroren. So kommen sie dann direkt aus dem Gefrierschrank in die Pfanne.

Pilze sollten übrigens nur für ungefähr 6 Monate eingefroren werden.

Die Quiche an sich ist relativ einfach gehalten, ich habe mich ausschließlich für Dinkelvollkornmehl entschieden. Ich finde die leicht nussige Note des Dinkelmehls unterstreicht noch mal das Pilzaroma. Aber auch hier gilt du kannst natürlich das Dinkelvollkornmehl durch ein Weizenmehl oder ein beliebiges anderes Mehl austauschen (eventuell muss die Wassermenge angepasst werden).

Ist der Herbst vielleicht schon wieder vorbei? Dann findet ihr hier eine Quiche-Rezept für den Frühling.

Quiche mit Waldpilzen und Dinkelvollkornteig

Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Portionen: 8 Portionen

Zutaten

Für den Teig:

  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Margarine
  • 2 Eier
  • etwas Wasser

Für die Füllung:

  • 500 g Pilze
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • 100 g geriebenen Gouda
  • 250 g mageren Frischkäse

Zubereitung

  • Das Mehl mit der Margarine und den Eiern mit einem Knethaken verkneten. Langsam Esslöffel für Esslöffel Wasser hinzufügen, bis der Teig eine gleichmäßige Masse ergibt (bei mir waren es ca. 5 EL). Anschließend den Teig kalt stellen.
  • Die Pilze putzen, waschen, klein schneiden und in einer Pfanne mit der klein geschnittenen Zwiebel anbraten.
  • Die Quicheform mit Margarine einfetten und Teig mit dem Nudelholz ungefähr in der Größe der Quicheform ausrollen und diese dann damit auslegen. Überschüssige Teigreste abschneiden und andere Stellen eventuell ausbessern.
  • Die Pilze in der Pfanne mit Salz, Pfeffer, Chilli, etwas gemahlenen Kümmel, Thymian und frischer Petersilie kräftig abschmecken und auf den Teig in die Form geben.
  • Die restlichen Zutaten (Eier, geriebener Käse, Frischkäse) miteinander vermengen und auf die Pilze in die Quicheform geben.
  • In den Backofen, auf mittlere Schiene stellen und bei 180 °C ca. 30 – 40 Minuten backen.
  • Lass es dir schmecken. 🙂

Ich war dieses Jahr das erste Mal Pilze im Wald sammeln mit meiner Mama und es ist ab sofort ein Muss für meine Bucket-List für den Herbst!

Wir haben dabei übrigens Steinpilze, Rotfüßchen und Maronen-Röhrlinge gesammelt.

Hast du auch schon mal Pilze gesammelt und wenn ja welche?

Aber bitte niemals, einfach auf eigene Faust in den Wald gehen und Pilze sammeln wenn man keine Ahnung hat welche Pilze essbar sind und welche nicht. Das könnte nicht gut ausgehen.

Viel Spaß beim Rezepte-Ausprobieren.

Kirsa handschriftliche Signatur mit Herz

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.